Professors

Dear Musicians,
The Sommerakademie will take place in August as planned. In case of a change due to COVID-19 we will let you know immediately and return all fees. We look forward to meeting you!

Thomas Riebl (artistic director), 30th of April 2020

Viola

Thomas Riebl

Foto von Thomas Riebl

Viola

Pianist: Egle Staskute

Repertoire: one piece by J.S.Bach and at least one other piece.

Thomas Riebl wurde in Wien geboren. Er studierte mit Siegfried Führlinger, Peter Schidlof und Sandor Végh. Mit 16 Jahren debütierte er im Wiener Konzerthaus; seither konzertierte er auf den bedeutensten Podien Europas und der U.S.A.(u.a. Goldener Saal des Wiener Musikverein, Concertgebow Amsterdam, Carnegie Hall, N.Y.), mit vielen Orchestern, u.a. mit dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Symphonikern und dem Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Horst Stein, Edo de Waart, Sir Andrew Davies und Sylvain Cambreling. Er war Gast bei vielen renommierten internationalen Musikfestivals (z.B.Salzburger Festspiele), und musizierte mit Jessye Norman, Brigitte Fassbaender, Auréle Nicolet, Gidon Kremer, Benjamin Schmid, Joshua Bell, Isabelle Faust, Tabea Zimmermann, Natalia Gutman, Boris Pergamenschikow, Steven Isserlis, Sabine Meyer, Andras Schiff, Oleg Maisenberg, Elisabeth Leonskaja, Pierre-Laurent Aimard, Lars Vogt und dem Juilliard String Quartet.

Thomas Riebl gewann den 3.Preis beim Internat.Wettbewerb der ARD in München 1976 sowie den 1.Preis beim Internat.Naumburg-Violawettbewerb in New York 1982.

1972 – 1979 war er Bratscher des Wiener Franz-Schubert-Quartetts (1.Preis beim Wettbewerb der Europäischen Rundfunkanstalten in Stockholm 1974); von 1979 – 2004 war er Mitglied des Wiener Streichsextetts. Seit 1983 ist er Professor an der Universität Mozarteum Salzburg und gab unzählige Meisterklassen an den bedeutensten internationalen Musik-Hochschulen. Viele seiner Studierenden gewannen internationale Wettbewerbe und wurden Professor/inn/en an Musik-Hochschulen sowie Mitglieder führender Orchester und Streichquartetten.

Er ist künstlerischer Leiter der Internationalen Sommerakademie Bad Leonfelden, Austria und spielte zahlreiche CDs für EMI, RCA, pan classics und Hyperion Records ein. 2010 entwickelte er zusammen mit Geigenbaumeister Bernd Hiller eine fünfsaitige Tenorbratsche, auf der er u.a. die Arpeggione-Sonate von F.Schubert, Beethoven´s Sonate op.5/1, die sechste Cello-Suite und die Gambensonaten von J.S.Bach, das Klarinettenkonzert von Mozart (in der Originalversion für Bassettklarinette) sowie neu für das Instrument geschriebene Werke spielt.

Predrag Katanic

Foto von Predrag Katanic

Viola

Pianist: Yumi Sekiya

Predrag Katanic, geboren in Serbien, studierte an der Musikakademie in Belgrad sowie bei Thomas Riebl am Mozarteum in Salzburg, bei dem er mit dem Würdigungspreis des österreichischen Kulturministeriums abschloss.

Als Assistent in der Klasse von Thomas Riebl begann auch seine Lehrtätigkeit. Er unterrichtete beim International Music Seminar in Prussia Cove, England, am Royal Northern College of Music, Manchester und am Royal College of Music in London. Seit 2003 hat er eine Professur an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz inne.

Predrag Katanic ist seit 1997 Bratschist des stadler quartetts.

Er gibt regelmässig Meisterklassen und Konzerte in Österreich, Spanien, Portugal, England, Deutschland, Süd Korea, Japan und Süd Afrika.

String quartet

Rainer Schmidt

Foto von Rainer Schmidt

String quartet

Rainer Schmidt, Ausbildung an der Musikhochschule Hannover und am College Conservatory Cincinnati. Seit 1987 2. Geiger im Hagen Quartett. Ca. 50 CD`s für Deutsche Grammophon und Myrios. Viele dieser Aufnahmen mit Preisen versehen, wie z.B. Echo. Mehrere CD Aufnahmen mit dem Ravinia Klaviertrio.

Seit 1987 Unterrichtstätigkeit am Mozarteum (erst Kammermusik, jetzt hauptsächlich Violine). 2002 – 2007 Violine und Streichquartett an der Escuela Reina Sophia Madrid. Seit 2007 Professur für Violine und Streichquartett an der Musikakademie Basel.

Träger mehrerer Preise: Kulturpreis des Landes Salzburg, Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses, Concertgebouw Preis.

Erich Höbarth

Foto von Erich Höbarth

String quartet

Erich Höbarth wurde 1956 in Wien geboren. Studium bei Franz Samohyl und Sandor. Mitglied des Végh-Quartetts; Assistent auf seinen Meisterklassen.

1980 – 87 erster Konzertmeister der Wiener Symphoniker; Konzertmeister und Solist im “Concentus Musicus” unter Nikolaus Harnoncourt.1979 -2004 Mitglied des “Wiener Streichsextetts”, seit 1987 Mitglied des “Quatuor Mosaiques”, Solo-Auftritte mit der Camerata Academica Salzburg, dem Wiener Kammerorchester, Chapelle Royale Paris, Baltische Philharmonie, RSO-Wien und den Wiener Symphonikern.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Andras Schiff, Sabine Meyer, Elisabeth Leonskaja und Miklos Perenyi.

Er war Gastprofessor an der Musikhochschule Graz und Lehrer für Kammermusik an der Wiener Musikhochschule. Dozent der Sommerakademie Prag – Wien – Budapest, sowie der European Chamber Music Academy für Streichquartett. Künstlerischer Leiter der Camerata Bern 2000 – 2009. Erich Höbarth ist seit 2013 Professor an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig ( MHT)